Im Winter haben Pullover und Strickjacken ihren großen Auftritt und natürlich sind sie aus dem authentischen Vintage-Outfit kaum weg zu denken. Sie passen wunderbar zu Rock, Hose und Kleid und bringen so viele Kombinationsmöglichkeiten mit sich. Mit ein bisschen Übung im Stricken, anderen Handarbeitstechniken, und Inspiration aus Handarbeitszeitschriften, konnte sich die Dame von damals den Pullover ihrer Träume selbst stricken und auch die ganze Familie ausstatten. Daher sind alte Handarbeitszeitschriften eine wunderbare Inspiration und regen vielleicht auch zum selber machen an.

Ich muss dabei immer an meine Oma denken, die abends beim Fernsehen ihr Wollkörbchen heranholte, unermüdlich die Nadeln tanzen lies und die so der ganzen Familie einzigartige Stücke bescherte, die heute noch mit Stolz getragen werden. Sehen Sie hier eine kleine Sammlung von Strickmoden aus den Frühen 50er Jahren, die ich bei „Elsa – Handarbeit und Wäsche mit Wiener Strickmode“ und „Die schöne Handarbeit“ von 1952 gefunden habe.

„Im Schlichten liegt der Reiz! Diese Modelle verzichten bewußt auf hervorstechende Muster und einen ausgefallenen Schnitt. Um so mehr lassen sie Material und Farbe wirken. Und liegt denn schon in einer regelmäßig aus schöner Wolle gestrickten Bahn Musterung genug? Masche reit sich an Masche, eine Freude fürs Auge jeder Liebhaberin gestrickter Sachen. Diese Pullover gehören zu den Modellen, von denen man bewundernd sagt: raffiniert schlicht!“

„Unentbehrlich für den Wintersport: der zünftige Pullover! Wer es ernst meint mit de Skilauf, sei es beruflich oder zur Erholung, der kann auf den Pullover nicht verzichten. Zünftig heißt hier: hochgeschlossen, mit langen Ärmeln, enganschließenden Bündchen und einem lustigen Muster! Der bekannte Querstreifen hat nicht an Beliebtheit verloren und ist nach wie vor das traditionelle Muster. Aber darüber hinaus ist alles erlaubt“ Bunt und lustig muß es sein, voller Einfälle und origineller Ideen. Ist der Pullover mit den plastischen aufgesetzt Wappen nicht ganz allerliebst? Unser viertel Beispiel zeigt eine ganze Schar Skiläufer.“

„Wer dächte bei diesem zarten Durchbruch, bei diesen zierlichen Spitzeneinsätzen noch an schwere Wolle? Anmutig aufgelockert, leicht und gefällig unterstreichen sie den Reiz ihrer Trägerin.“

„Draußen zu tragen mit einfachen Röcken. Die Wahl einer solchen Jacke bringt Ihnen doppelte Freude: einmal über den glücklichen „Griff“, den Sie taten, und dann über die Bewunderung Ihrer Bekannten.“

„Das Problem einer dazu passenden Kopfbedeckung kann leicht und billig gelöst werden. Aus einfachen festen Maschen ist diese kecke Mütze gearbeitet.“

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Möchten Sie die Anleitungen zu einzelnen Modellen nachlesen? Kommentieren Sie fleißig und freuen Sie sich auf weitere Strickmoden für den Herrn und die lieben Kleinen in den nächsten Wochen.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Kommentare

Liebe Madame Labizarre, Vielen Dank für den schönen Artikel und die inspirierende Mode. :-) Ich stricke zwar selbst, einen ganzen Pullover würde ich mir aber nicht zutrauen.... Mir gefällt vor allem der Schnitt und die Länge der alten Modelle, das was heutzutage in den Läden hängt, taugt ja eher schon zum Kleid. *hihi* Viele Grüße, Alice
geschrieben am Sun, 27 Nov 2016 16:27:10 von Alice

Kommentar hinzufügen